Aktuelles

Spieltag der weiblichen Jugendmannschaften

Dienstag, 14. Oktober 2008 Von: Sabine Jaus

Am vergangenen Wochenende bestritten sowohl die weibliche D-Jugend als auch die weibliche C 2 und die weibliche A-Jugend der SG erfolgreich ihre Spiele.

Spieltag weibl. D1 in Vaihingen/Enz am 11.10.2008
Am vergangenen Wochenende bestritt die weibl. D-Jugend 1 Ihren zweiten Spieltag.

Konnte man am ersten Spieltag in Schwieberdingen noch kein Zusammenspiel erkennen, so war das Team dieses Mal wie ausgewechselt. Das erste Spiel bestritt man gegen den TSV Schwieberdingen, der schnell mit 3:0 in Führung ging. Die Vaihinger Mädels kämpften sich bis zur Halbzeit an ein 3:2 ran. In der zweiten Hälfte versuchte man das umzusetzen, was im Training die letzten Wochen geübt wurde und das mit Erfolg. Am Ende stand dank einer tollen Mannschaftsleistung ein 7:6-Erfolg an der Ergebnistafel.

Das zweite Spiel gegen die SG BBM Bietigheim gestaltete sich etwas schwieriger, war man der SG körperlich doch um einiges unterlegen. In der ersten Hälfte hatte man durch ein konsequentes offenes Abwehrverhalten und gute Torhüterleistung erreicht, dass man nur mit einem 3:1 Rückstand in die Halbzeit ging, jedoch bemerkte man dann in der zweiten Hälfte, dass nicht nur die Kraft fehlte sondern auch den Größenunterschied. Immer mehr Bälle wurden vom Gegner hoch in den Raum geworfen, wobei sofort eine Konterchance entstand und diese auch verwertet werden sind. Auch wenn am Ende eine deutliche 3:10-Niederlage zu Buche stand, konnte man im Lager der SG Vaihingen-Illingen mit der gezeigten Leistung dieses Mal wirklich zufrieden sein.

Es spielten:
Sophie Bausch, Jasmin Burkhardt, Melanie Danner, Saskia Grabs, Jennifer Hille, Helene Maunz, Samantha Platzer, Franziska Schulz, Rebecca Stärk, Vanessa Strangfeld Jaqueline Stotz, Rebecca Warmers

 

Erster Spieltag, zwei Siege für die weibliche C 2
Erfolgreich starteten die SG-Handballer-Mädels der weiblichen C-Jugend 2 in die Saison am ersten Spieltag in Freiberg.

Schon im ersten Spiel gegen die JSG Oppenweiler-Allmersbach konnten sie ein Ausrufezeichen setzen. Die Gegnerinnen schienen optisch zunächst körperlich überlegen. Davon ließen sich die SG-Mädels aber nicht abschrecken und konnten im Angriff im 1-gegen-1 und guten Zusammenspiel die offensivere Abwehr ausspielen und gewannen souverän mit 11:5. Immer wieder nahmen sich Maren Gayer am Kreis und Katrin Walz im Rückraum beherzt Torwürfe und konnten diese verwandeln. Nicht zuletzt hielt Tanja Scheytt im Tor ihrer Mannschaft mit guten Paraden den Rücken frei.

In der zweiten Begegnung gegen die GSV Hemmingen rechnete man mit mehr Gegenwehr, einem schnellen Doppelpass-Spiel und einer defensiveren Abwehrformation. Dennoch hielt die SG ihrerseits am bewährten 1:5-Abwehrsystem fest. Das zahlte sich wie im Spiel zuvor aus. Eine grandios arbeitende Abwehr, frühzeitiges Heraustreten und schnelles Herausspielen des Balls durch Johanna Lämmle oder Natascha Burger ermöglichten immer wieder schnelle Gegenangriffe, die meist mit einem Tor abgeschlossen werden konnten. Leider konnte Trainerin Polinsky in den letzten Minuten wegen Verletzungen nicht mehr auf ihre Auswechselspieler zurückgreifen. Spätestens aber beim Abpfiff und dem 6:2-Gewinn konnten sich alle mitfreuen.

Für die SG spielten:
Tanja Scheytt, Annabel Klein, Johanna Lämmle, Annkatrin Kilpper, Maren Gayer, Natscha Burger, Kathrin Walz, Sarah Ernst, Michelle Biljecki und Maxie-Marie Lehleiter

 

Knapper Erfolg der wA in Ditzingen
Am vergangenen Samstag gewann die weibliche A-Jugend der SG Vaihingen-Illingen ihr Auswärtsspiel in Ditzingen mit 11:9 (7:4) Toren.

Die Mannschaft, die auf vier Spielerinnen verzichten musste, tat sich dabei äußerst schwer. Vor allem das verletzungsbedingte Fehlen von Stefanie Raskopf machte sich stark bemerkbar. Zwei Spielerinnen hatten erheblichen Anteil am knappen Erfolg der Handballerinnen. Neben der überragenden Bianca Leibfried im SG-Gehäuse war es vor allem Rosalie Wagner die nicht nur mit 8 Toren den Großteil der SG-Tore für sich verbuchen konnte, sie war kämpferisch und in der Laufbereitschaft ein Vorbild für ihre Mannschaftskameradinnen.

In der 1. Halbzeit lag man, wie schon in den anderen Spielen zuvor, schnell mit 3:0 in Front. Torhüterin Leibfried musste erst nach 18 Spielminuten das erste Mal hinter sich greifen. Bis zu diesem Zeitpunkt musste sie aber des Öfteren ihr Können unter Beweis stellen und vereitelte mit zahlreichen Glanzparaden einen frühzeitigen Rückstand. Zur Halbzeit stand es dann 4:7 für die SG-Mädels.

Nach der Pause wurde das Spiel noch einmal spannend. Die Gastgeberinnen kamen Tor um Tor heran und so stand es zehn Minuten vor Spielende 8:8 Unentschieden. Das Spiel schien jetzt zu kippen, doch durch drei Treffer der überragenden Rosalie Wagner zog die SG auf 8:11 davon und Ditzingen konnte nichts mehr entgegen setzen. In der Schlussminute gelang den nie aufgebenden Gastgeberinnen noch der Anschlusstreffer zum 9:11. Dies war zugleich der Endstand.

Für die SG spielten:
Tor: Bianca Leibfried
Feld: Britta Weiser, Julia Frommer, Amelie Gruber (2/1), Marina Geiger, Lorena Wagner, Melanie Otto (1), Rosalie Wagner (8/2), Claudia Gayer, Jessica Gayer und Gina Renschler.