Spielberichte der Frauen

SG Frauenreserve verspielte deutlich letzte Aufstiegschance
Männerreserve mit Punkteteilung zum Saisonabschluß

Mittwoch, 9. April 2008 Von: Hartmut Müller

Die letzte theoretische Aufstiegschance in die Bezirksklasse verspielte die SG Reservemannschaft der Frauen und müsste mit einer hohen Niederlage die Überlegenheit des Gegners anerkennen.
Die Männerreserve verabschiedete sich mit einem 18:18 Unentschieden von Ihren Fans, hinterließ aber einen guten Eindruck und bewies auch bei der anschließenden Saisonausklangsfete Stehvermögen.

Männer SG Vaih-Illingen 2 - GSV Hemmingen 2 18:18
Leistungsgerecht 18:18 trennten sich im letzten Punktspiel die 2 Mannschaft der SG Vaih-Illingen vom Rivalen aus Hemmingen und schließt die Saison 2007/08 mit 11:25 Punkten und dem vorletzten Tabellenplatz ab. Dabei wäre doch deutlich eine bessere Plazierung möglich gewesen, doch viele Ausfälle und Verletzungen zogen sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison. So musste Torhüter Andreas Bauer wieder reaktiviert werden, der allerdings eine solch famose Leistung ablieferte, als hätte er nie gefehlt und die A-Jugendlichen Eric Franck und Christian Heidt sorgten mit 9 Toren, dass die SG nicht geschlagen das Spielfeld verlassen musste.

Nach einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte, zur Pause führten die Gäste knapp mit 10:9, ging die SG erstmals in der 41. Minute mit 13:12 in Führung. Nun hatte die SG ihre besten Szenen, baute den Vorsprung auf 15:12 aus, doch die Gäste, die ihren besten Spieler im Ex Illinger bzw. Vaihinger Akteur Markus Nebbe hatten, konterten und nach dem 15:15 Ausgleich war das Spiel wieder offen. Nun wurde es sogar richtig spannend. Die Gäste gingen nochmals mit 18:17 in Führung ehe Thomas Dillmann in seiner unnachahmlichen Art den verdienten 18:18 Ausgleich erzielte und so für den Endstand sorgte.

Für die SG spielten:
Tor: Bauer
Feld: Dillmann (3), Geier (1), Mayer (1), Naujack, Bruschat, Schulz (3), Rogalla, Kasper, Franck (4), Heidt (5), Trostel(1).

 

Frauen SG Vaihingen-Illingen 2 - HSG Neckar FBH 11:23
Der zweiten Frauenmannschaft der SG Vaihingen-Illingen scheint auf der Zielgeraden der laufenden Saison etwas die Puste auszugehen. Durch die 11:23 (7:11)-Heimniederlage gegen die HSG Neckar FBH hat das Team auch die letzte Minimalchance auf einen Aufstiegsplatz in die Bezirksklasse nicht nutzen können und musste der HSG den Vortritt lassen.

Wenn der Aufstieg noch realisiert werden sollte, musste in den beiden Spielen gegen die HSG Neckar FBH unbedingt zwei Siege her, während den Gästen bereits ein Sieg zum sicheren Aufstieg reichen würde. Zu Beginn sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, FBH konnte immer ein Tor vorlegen, das jedoch postwendend egalisiert werden konnte. Während die SG versuchte, über die Flügelpositionen und über Spielzüge zum Erfolg zu kommen, riss vor allem der Kreisläufer der Gäste immer wieder Lücken in die SG-Abwehr. Vielleicht wäre das Spiel anders gelaufen, hätte man vor der Pause die drei klaren Chancen nutzen können, man wäre den Gästen auf den Fersen geblieben, doch so setzte sich die HSG zum psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt, direkt vor der Pause, mit 4 Toren ab (7:11).

Vor allem nach der Pause wurde deutlich, warum die SG in diesem Spiel auf verlorenem Posten stand. Zu wenig Zwingendes kam aus dem Rückraum, dabei wurde vor allem die Toptorjägerin Nina Röhrich schmerzlich vermisst. Das erste SG-Tor im zweiten Abschnitt erzielte Miriam Grabs, doch da zu diesem Zeitpunkt bereits 50 Minuten gespielt waren und die Gäste bereits mit 7:17 in Front lagen, war das für die SG-Zweite wohl nur noch Ergebniskosmetik. In den letzten Minuten raffte sich die SG noch einmal auf und konnte noch den einen oder anderen Treffer zum deutlichen 11:23-Endstand beisteuern.

Damit ist der erste (TV Murrhardt) und der zweite Platz (HSG Neckar FBH) bereits vor dem letzten Spieltag vergeben und die Aufstiegsplätze damit verteilt. Die SG liegt vor dem Rückspiel in Hoheneck auf Platz Vier und kann, wenn man im letzten Spiel erfolgreich sein sollte, noch den TV Tamm vom dritten Platz verdrängen. Doch ob der SG, die dann wieder mit Nina Röhrich antreten kann, das gelingt, bleibt abzuwarten.

Für die SG spielten:
Tor: Otto
Feld: Grabs (2/1), Gruber, Gruele, Gründler, Heidt, Kunkel (1), Leibfried, Raskopf (2), Runte (3), Schmid (2), Schwerdtle (1), Stepper, Zubic.