Spielberichte der Frauen

Frauen der SG Vaihingen-Illingen mit Überraschungserfolg
M1 der SG Vaihingen-Illingen gegen TV Großbottwar mit Zittersieg!

Montag, 9. Februar 2009 Von: Martin Witte-Gutjahr

Ein Lokalderby steht immer unter einem besonderen Stern. Die Frauen der SG stehen im Abstiegskampf unter starkem Druck und der erfolgte Trainerwechsel vor diesem Spiel sorgte nicht unbedingt für Ruhe.
Spielkonstanz ist das ständig allgegenwärtige Thema bei der SG. Zu Gast in der Handballhochburg Großbottwar zeigte die SG einen starken Beginn und überzeugte, wie schon öfters mit Spielwitz und Konsequenz.

Frauen der SG Vaihingen-Illingen mit Überraschungserfolg in Wiernsheim, melden sich zurück!
Ein Lokalderby steht immer unter einem besonderen Stern. Die Frauen der SG stehen im Abstiegskampf unter starkem Druck und der erfolgte Trainerwechsel vor diesem Spiel sorgte nicht unbedingt für Ruhe.

Entsprechend nervös begann die SG und auch Trainer Lindner, Interimstrainer für die restliche Saison. Der erste Tempogegenstoß der SG mit der zurückgekehrten Hess ging noch daneben aber der nächste war dann schon im Netz. Die SG legte vor, aber Wiernsheim zog sofort nach und das Spiel entwickelte sich auf hohem Niveau und versprach spannend zu werden. Wiernsheim spielte souverän ihr Spiel und mit 7m Erfolgen und Spielroutine zogen die Frauen des TSV bis zur Mitte der 1. Halbzeit mit sechs Toren davon. Der TSV hatte aber offensichtlich den wieder gewonnenen Kampfgeist SG unterschätzt. Eine stabile und hoch konzentrierte Abwehr der SG stellte sicher, dass die SG mit Tempo, gelungenen Kombinationen und Toren über die Außenposition bis zum Halbzeitende auf 13:13 ausgleichen konnte.

Die zweite Halbzeit nun entsprechend offen und der TSV, unter Druck, leistete sich nun einige technische Fehler, die von der SG konsequent genutzt wurden. Die Abwehr der SG stabil ließ dem TSV keine Lücke und im Angriff waren es immer wieder Hess und von Seggern die die SG Führung von zeitweise 5 Toren sicherstellten. In den letzten 10 Minuten zeigten sich bei der SG einige Konzentrationsschwächen und der TSV konnte noch bis zum Endstand von 23:25 herankommen. Die damit gewonnen wichtigen 2 Punkte und der sichtbare Siegeswille, lassen die Hoffnung steigen, wieder aus der Abstiegszone zu kommen. Der Einstand von Interimstrainer Lindner hätte nicht besser sein können und hat auch offensichtlich der Mannschaft neuen Auftrieb gegeben.

Es spielten:
Leibfried (Tor), v. Seggern (5/4), Platz (4), Gutscher, Irion (2), Schwerdtle(1), A.Gründler (1), Runte, Hess (7), Polinsky (1), Gruele

 

M1 der SG Vaihingen-Illingen gegen TV Großbottwar mit Zittersieg!
Spielkonstanz ist das ständig allgegenwärtige Thema bei der SG. Zu Gast in der Handballhochburg Großbottwar zeigte die SG einen starken Beginn und überzeugte, wie schon öfters mit Spielwitz und Konsequenz.

Großbottwar, zu oft hadernd mit ihren technischen Fehlern, gerieten schnell in Rückstand. Trotz intensiver Unterstützung der Halle fand der TV kein Mittel durch die Abwehr der SG oder am Torwart vorbei. Die SG konnte mit Torerfolgen über den Kreis und aus dem Rückraum bei einem Stand von 9:13 in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Halbzeit hielt die SG das Tempo hoch und mit erfolgreichen Tempogegenstößen, sehenswerten Toren vom Kreis konnte eine acht Tore Führung herausgearbeitet werden. Zur Mitte der zweiten Halbzeit schien die Partie gelaufen zu sein. Auch der TV schien Schwierigkeiten zu haben sich noch recht zu motivieren, das Spiel gewinnen zu wollen. Aber da schlug das alte Problem der SG zu und die technischen Fehler häuften sich, der Faden riss und die SG hatte Probleme mit der aufkommenden Aggressivität des TV. Der SG gelang über 10 Minuten kein Tor mehr und der TV konnte wieder auf vier Tore heran kommen. Mit diesem neuen Wind für den TV wurden es dramatische Schlussminuten. Die SG kämpfte mit aller Kraft gegen den starken Druck des TV und die Spielzeit war beim Stand von 23:24 für die SG glücklich abgelaufen.

Es spielten:
Bofinger/Gutjahr (Tor), Heidt, Frank, Krisamer, Kniep, Kleiber, Prasse, Bakas, Gräther, Rogalla